Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

53. Epi-Konzert, 11.September 2016, 18:00 Uhr

 zum bundesweiten Tag des Offenen Denkmals

Das neue Programm des Organisten

Dr. Hans-Joachim Heßler (Duisburg)

erzählt die Geschichte der Musik des Ruhrgebietes.

 

 

 

 

 

 

 

Auf musikalische Art soll gezeigt werden, dass es im 21.Jahrhundert wieder sinnvoll erscheint, sich demjenigen  Dreiklang zuzuwenden, welcher diese Region bereits im Mittelalter und in der Renaissance bestimmt hat: Handel und Handwerk, Wissenschaft und Bildung, Kultur in Musik, Kunst und Literatur.

 

Die  Schuke-Orgel in der Epiphanias-Kirche wird am Tag des Offenen Denkmals unter diesem Ansinnen erklingen, der unter dem Thema 

„Gemeinsam Denkmale  erhalten“ steht.

Dem Erhalt unseres sakrales Denkmals kommt die Reise durch die lokale Musikgeschichte

sicher sehr entgegen.

„Komponisten und Kompositionen des  Ruhrgebiets – Vom  Mittelalter bis heute“

Wir laden Sie zu diesem besonderen Orgelkonzert

am Sonntag, 11. September  2016, um 18.00 Uhr ganz herzlich ein!

 

FREIHERR JOHANN ALBERT GISBERT JOBST VON DER LEITHEN (1746-1780) 

war als Bochumer Baron als Förderer der Musik bekannt. Er lebte mit seiner

Familie auf dem heute noch existierenden Rittergut in Bochum-Laer.

Einer, der von dem Mäzenatentum der Familie von der Leithen

profitierte, war der Dortmunder Kantor und Komponist Johann Gottlieb Preller (1727–1786).

Zum Dank unterrichte er die Freifrau lsabella und widmete ihr die „Sammlung auserlesener Oden und Lieder der besten deutschen  Dichter“  für  Singstimme  und Klavier.

 

Eintritt 10 € / Schüler und Studenten 5 €